Müssen Motorradfahrer demnächst Protektorenkleidung tragen?

 

Natürlich nicht!

Es gibt keine Normschutzkleidung und keine Normprotektoren. Es wird voraussichtlich auch künftig keine geben.

Es gibt jedoch eine europäische Prüfnorm, die prEN 1621-1 für Aufprallschutzprotektoren für Motorradkleidung.

Das ist ein EU einheitliches Prüfverfahren für verantwortliche Hersteller von Protektoren oder Hersteller von Kleidung, die ihr Schutzmaterial in allen Ländern der Europäischen Union qualifiziert und im Sprachengewirr dieser Länder verständlich anbieten wollen.

Das Prüfungsergebnis entscheidet darüber, ob es sich bei der Schutzausstattung um "Protektoren" oder um einfache "Schutzpolster" handelt.
Erbo stellt sowohl Kleidung mit CE Protektoren,
als auch Kleidung mit Schutzpolstern her.

 

Wir empfehlen CE geprüfte Protektoren bei Lederkleidung, wenn die damit ausgestattete Kleidung unter sportähnlichen Bedingungen getragen werden soll. Bedenken Sie dabei, nur einige ausgesuchte Körperstellen werden geschützt. Es gibt Einschränkungen in bezug auf die versprochene Schutzwirkung; Pflege- und Warnhinweise sind zu beachten.

Wir empfehlen CE Protektoren für textile Cordurakleidung mit wasserdichter, atmender Membrane. Das Corduragarn ist stark, aber die Materialoberfläche rauh. Im Sturzfall verhält sich dies Material anders, ungünstiger als Leder. Mögliche Reparaturen sind wegen der vielen Materialschichten aufwendiger.

Wir empfehlen: Sichten Sie unsere Infos zur CE Fragestellung zu Protektoren und machen Sie sich kundig.