Traditionelles Rohhautzwischenlager beim Gerber

Die abgezogenen Felle werden gesalzen und zunächst im Schlachthaus gekühlt eingelagert. Sie tragen noch das äußere Haarkleid und sind ca. 8-10 mm dick.

 

Da der Gerber immer nur ganze Fässer bearbeiten will, läßt er Häute sammeln und kauft sie dann komplett.  Der Gerber zahlt nach Gewicht.

 

Eingebürgert hat sich heute auch die Frischhautverarbeitung, bei der die Häute hängend unter Einsatz starker Kühlung gelagert werden.